BannerBannerBanner
Letzte Aktualisierung: 11.01.2010

Chronik der FFW Altdorf

Gegründet wurde die Feuerwehr Altdorf einer Notiz zufolge im Jahr 1869, jedoch liegen heute über die Gründungszeit keine weiteren Informationen mehr vor. Detaillierte Aufzeichnungen über Einsätze, Übungen und Versammlungen der Wehr beginnen im Jahre 1910, niedergeschrieben von den jeweiligen Kommandanten in einem eigens dafür vorgesehenen Protokollbuch.

So gibt zum Beispiel die Niederschrift einer Generalversammlung aus dem Jahre 1910 genaue Auskunft über das Geschehen in der Wehr:

Zu dieser Zeit gehörten der Wehr 103 Feuerwehrmänner an, die in vier Abteilungen aufgegliedert waren: In Steigermannschaft, Spritzenmannschaft, Wassermannschaft und Ordnungsmannschaft. Jeder dieser vier Abteilungen stand ein Abteilungsleiter vor, dazu kamen drei Hornisten, der Kommandant und dessen Adjutant. Die Wehr führte jährlich zwei Hauptübungen und sechs Spezialübungen durch, welche vornehmlich im Frühsommer stattfanden. Zumeist im September folgte dann eine Inspektionsübung durch den Feuerwehrbezirksvorstand.


Gruppenfoto 1955

Infolge des Krieges von 1914 bis 1918 ging die Mannschaftsstärke der Wehr bis auf 70 Mann zurück, es wurden auch nur noch zwei Übungen im Jahr durchgeführt. Nach dem Krieg wuchs der Personalbestand jedoch rasch wieder bis auf 95 Mann an. In den Jahren 1920 bis 1930 wurde die Feuerwehr zu sieben grö▀eren Bränden in Altdorf oder den Nachbargemeinden Böbingen und Freimersheim gerufen.

Der Bau einer Wasserleitung in Altdorf revolutionierte schlie▀lich 1935 die Brandbekämpfung: Die Wassermannschaft - nun nicht mehr benötigt - wurde aufgelöst und die Männer den verbleibenden drei Abteilungen zugeteilt. Kurios hierbei: Als die Wehr ein Jahr später zur Unterstützung zu einem Brand nach Freimersheim gerufen wurde, konnte aufgrund der fehlenden Wasserversorgung im Nachbarort nur eingeschränkt Hilfe geleistet werden.


Löschübung 1963

Im Jahr 1936 wurde die Feuerwehr der Ortspolizei unterstellt und schlie▀lich 1939 von einer Pflichtfeuerwehr zu einer Freiwilligen Feuerwehr umgeformt. Während des Krieges verschwand das Protokollbuch und wurde erst 1961 wieder aufgefunden, sodass für die Zeit zwischen 1940 und 1961 keine genaueren Aufzeichnungen vorliegen.

1963 erhielt die Wehr ihr erstes Löschfahrzeug auf Basis eines VW "Bully", welches den bis dahin im Dienst stehenden Tragkraftspritzenanhänger aus dem Jahre 1955 ablöste. Die Mannschaftsstärke ging entsprechend dem technischen Fortschritt weiter zurück, sodass nur noch etwa 25 bis 30 Mann aktiv im Dienst waren.

Am 01.01.1975 ging die Freiwillige Feuerwehr Altdorf von der Ortsgemeinde in die Verbandsgemeinde Edenkoben über, die durch die Verwaltungsreform 1972 entstanden war. Die bauliche Substanz des alten Spritzenhauses am Eichplatz verschlechterte sich zunehmend, sodass letztendlich ein Neubau erforderlich wurde. Im August 1983 konnte die Feuerwehr schlie▀lich ihr neues Gerätehaus in der Gäuhalle beziehen.

1987 durften sich die Kameraden abermals freuen - und zwar über ein neues Löschfahrzeug: Nachdem das alte Fahrzeug mit 24 Dienstjahren seinen Zenit schon überschritten hatte, wurde von der Verbandsgemeinde als Ersatz ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug auf Mercedes beschafft.

Seitenanfang